Sozial-emotionales Training

Kurs für Kinder und Jugendliche mit auffälligem Sozialverhalten und Emotionsregulationsproblemen

Ihr Kind eckt bei Lehrern an und stört den Unterricht? Hat Schwierigkeiten, Emotionen und Impulse zu kontrollieren? Hat keine oder wenige Freunde, ist oft allein, sondert sich ab? Es ist scheinbar grundlos aggressiv zu Mitschülern oder wird von anderen Kindern geärgert, verspottet, gehauen? Wirkt zuweilen abwesend, hört nicht auf das, was Eltern und andere Bezugspersonen sagen?
Ermahnungen und Strafen führen zu keiner Besserung. Eltern und Lehrer kommen an die Grenzen ihrer Handlungsmöglichkeiten.
Das Thema „sozial-emotionale Kompetenz“ kann im Rahmen des schulischen und häuslichen Alltags oft nicht ausreichend vermittelt werden. Dafür ist nicht nur das Wissen um die theoretischen Grundlagen nötig, sondern auch die Möglichkeit in der Erfahrung mit dem Gegenüber zu lernen. Konkret heißt das: sich in einem geschützten Raum unter erfahrener fachlicher Anleitung auszuprobieren und konstruktive Alternativen in Haltung und Verhalten zu entwickeln.
Unsere Ansätze:

  • Ursächliche Hilfe: das Angebot greift die zugrunde liegenden Probleme auf (Unsicherheit, gelerntes soziales Fehlverhalten, mangelnde Wahrnehmung von Emotionen und Impulsen, unrealistisches Selbstbild, Gefühl von Isolation), nicht nur die Symptome.
  • Selbstwirksam: Kinder erkennen, dass sie sich aus eigener Kraft helfen können.
  • Eltern und Lehrer sind von Anfang an eingebunden, alle ziehen am selben Strang.
  • Nachhaltig: die gelernten Kompetenzen ermöglichen es den Kindern auch künftige Probleme leichter zu lösen bzw. zu umgehen.
  • Präventiv: die vermittelte Selbstkompetenz ermöglicht es den Teilnehmern, eine normale schulische und berufliche Laufbahn zu absolvieren. Die Wahrscheinlichkeit weiterer sozialer Auffälligkeit im späteren Leben verringert sich.
  • Ressourcenorientiert: Stärken des Kindes werden aufgegriffen und integriert.

Leitung: Christian Blechinger, Dipl. Soz. Päd., Mediator
Termin: Dieser Kurs findet im Rahmen einer Kleingruppe schuljahresbegleitend einmal wöchentlich statt. (Einstieg nach Rücksprache möglich)
Kosten: Die Finanzierung der Maßnahme kann von den Jugendämtern übernommen werden oder von den Eltern selbst erfolgen. Für etwaige Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!
Elterngespräch: Termin nach Vereinbarung

 

<< zurück zu den Veranstaltungen